Rund um die Uhr für Sie da: Tel. 0 23 24 - 64 95

Bestattungsarten

Erdbestattung? Oder eine Feuerbestattung? Bei dieser Entscheidung spielen nicht nur religiöse Überzeugungen eine Rolle. Ich informiere und berate Sie gerne umfassend, auch zu den neuen Bestattungsarten. 

Grundsätzlich gibt es zwei Bestattungsarten: die Erdbestattung und die Feuerbestattung. Falls der Wille des Verstorbenen nicht bekannt ist, kann auch der Wunsch der nächsten Familienangehörigen darüber entscheiden.

Erdbestattung

Die Erdbestattung war noch bis vor kurzer Zeit die häufigste Bestattungsart, vor allem in den katholischen Gemeinden. In der russisch-orthodoxen Kirche ist sie immer noch die einzig zulässige Bestattungsart. Bei der Erdbestattung wird der Sarg im Anschluss an die Trauerfeier an seine ausgewählte letzte Ruhestätte auf dem Friedhof gebracht. In Anwesenheit der Trauergemeinde wird er dort in die Erde hinabgelassen. Falls Sie es wünschen, kann der Sarg von Vertrauten und Freunden des Verstorbenen an die Grabstelle getragen werden.

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung wird in der heutigen Zeit mehr und mehr praktiziert. Bei einer Feuerbestattung kann die Trauerfeier auf Wunsch der Angehörigen mit dem Sarg stattfinden. Die Einäscherung des Verstorbenen mit dem Sarg erfolgt dann erst anschließend in einem Krematorium. Die Trauergemeinde kommt noch einmal zusammen und begleitet die Beisetzung der Urne bis zum Grab.

Die meisten alternativen Bestattungsformen basieren auf der Feuerbestattung.

Seebestattung

Einer Seebestattung geht eine Einäscherung voraus. Das Bestattungsritual knüpft an den alten seemännischen Brauch der Bestattung auf hoher See an. Die Urne kann gemeinsam mit der Trauergemeinde oder ohne die Angehörigen auf See überführt werden und wird nach Überschreiten der sogenannten Dreimeilenzone des Atlantiks, der Ostsee oder der Nordsee im Meer versenkt. Die nautischen Daten werden auf einer Seekarte eingetragen.

Die Angehörigen können eine Trauerfeier auf dem Schiff abhalten, auch ein Trauerredner oder ein Geistlicher kann die Zeremonie leiten. In späteren Gedenkfahrten kann der Ort der Beisetzung immer wieder aufgesucht werden.

Bei der Entscheidung für eine Seebestattung sollte man bedenken, dass die Grabstätte nicht so regelmäßig aufgesucht werden kann wie ein Grab auf dem Friedhof. Für die Hinterbliebenen kann dies problematisch sein, und die Trauerbewältigung ist manchmal schwieriger.

Baumbestattung

Ein Grab an den Wurzeln eines Baumes ist für viele Menschen eine beruhigende Vorstellung. Eine Baumbestattung ist eine Bestattung in der freien Natur, z. B. in einem FriedWald®, oder auf bewaldeten Teilen auf einigen Friedhöfen. Es kann schon zu Lebzeiten ein Baum ausgesucht und erworben werden, der auch als Familiengrabstätte nutzbar ist und mit einer Namensinschrift versehen werden kann. Die Asche des Verstorbenen wird in einer Urne am Fuß des Baumes beigesetzt. Die Grabpflege ist bei einer Baumbestattung ein Teil der Natur.

Sprechen Sie mich bei Interesse bitte darauf an.

Mehr Informationen finden Sie unter www.friedwald.de.

Diamantbestattung

Mit einer Diamantbestattung erhalten Sie ein unvergängliches und höchst persönliches Andenken an Ihren Verstorbenen. Mithilfe eines speziellen physikalischen Verfahrens wird nach der Einäscherung ein kleiner Teil der Asche des Verstorbenen zu einem einzigartigen Diamanten umgewandelt. Der größte Teil der Asche kann in einer Urnengrabstätte Ihrer freien Wahl beigesetzt werden.

Falls Sie sich für eine Diamantbestattung interessieren, fragen Sie bitte danach. Ich vermittle Ihre Wünsche in vertrauenswürdige Hände.

Naturbestattung

Die letzte Ruhestätte inmitten urwüchsiger Landschaft zu wissen, bedeutet vielen Menschen Trost. Hier findet man Ruhe und Frieden, um des Verstorbenen zu gedenken. Die Verbindung der Asche des Verstorbenen mit den Elementen wird in der „Oase der Ewigkeit“ in Deutschland oder in der Schweiz fachgerecht durchgeführt.

Naturbestattungen geht immer eine Feuerbestattung voraus. Da Trauerwälder oder FriedWälder® meistens in einiger Entfernung zum Wohnort liegen, sollte eine Naturbestattung wohlüberlegt sein. Ich berate Sie gerne.

Weitere Informationen zu allen Naturbestattungen finden Sie unter www.naturbestattungen.de.

Bergbachbestattung

Eine weitere Möglichkeit für naturverbundene Menschen ist eine Bergbachbestattung. In den Schweizer Bergen kann die Asche des Verstorbenen in einem wild fließenden Bergbach ausgestreut werden. Der Bergbach bedeutet eine Verbindung mit den Elementen und ist ein Symbol für die Unendlichkeit. Wenn es Ihr Wunsch ist, überführen wir die Urne in die Schweiz und sorgen dort für die würdevolle Beisetzung der Asche Ihres Verstorbenen.

Bergwiesenbestattung

Noch eine weitere Möglichkeit für naturverbundene Menschen ist eine Bergwiesenbestattung. In den Schweizer Bergen kann die Asche des Verstorbenen auf einer Almwiese ausgestreut werden. Weil man den unberührten Charakter der Almwiesen schützen will, können keine Namenstafeln oder Ähnliches angebracht werden. Wenn es Ihr Wunsch ist, überführen wir die Urne in die Schweiz und sorgen dort für die würdevolle Beisetzung der Asche Ihres Verstorbenen.